3 min 7. März 2024

Trendtage Gesundheit: Diskussionen über Langlebigkeit und «Hospital at Home»

Am 6. und 7. März 2024 trafen sich über 600 Kaderpersonen der Gesundheitsbranche im Rahmen der Trendtage Gesundheit» im KKL Luzern. Das Thema der Veranstaltung lautete «forever young?». Marianne Pfister von Spitex Schweiz sprach am Mittwoch zu den Teilnehmenden zum Thema «Hospital at Home».

KATHRIN MORF. Altern ohne gesundheitliche Einschränkungen und selbst im sehr hohen Alter noch aktiv und fit sein – diese Ideale von Langlebigkeit sind weitverbreitete Wunschvorstellungen. Oft wird derzeit auch diskutiert, ob wir alle künftig 100 Jahre alt oder noch älter werden. Die 19. Trendtage Gesundheit Luzern vom 6. und 7. März 2024 haben diese aktuelle Thematik aufgenommen und gingen den damit verbundenen Chancen und Herausforderungen, aber auch den Fakten und Mythen näher auf den Grund. Über 40 Referentinnen und Referenten aus dem In- und Ausland präsentierten aktuelle Forschungsresultate, neuste medizinische Trends und spannende Beispiele aus der Praxis.

«Hospital at Home» nur mit Kooperationen
Am Mittwochnachmittag trat auch Marianne Pfister, Co-Geschäftsführerin von Spitex Schweiz, vor das Publikum und diskutierte gemeinsam mit Dr. Abraham Licht, Verwaltungsratspräsident der Hospital at Home AG, über das Thema «Versorgung zu Hause – das neue ‹Stationär›?». Marianne Pfister betonte, dass die Spitex eine grosse Expertise in der Pflege zu Hause habe. Die Entwicklung hin zu «Hospital at Home» müsse demnach in Zusammenarbeit mit der Spitex und weiteren Partnern im regionalen Versorgungsnetzwerk erfolgen (vgl. auch Bericht «Hospital at home» – nur zusammen mit der Spitex). Es dürften von den Spitälern – ganz im Sinne der integrierten Versorgung – bei ihrem aktuellen Vorstossen in das Setting des Privathaushalts keine Parallelstrukturen aufgebaut werden. Wichtig sei, dass diesbezüglich «der Dialog aufgebaut wird, um in den Regionen gute Lösungen in interdisziplinären Teams zu finden».
Die Pflegeleistungen der häufigsten Diagnosen im «Hospital at Home»-Setting werde durch den Spitex-Leistungskatalog abgedeckt und könne von der Spitex übernommen werden, erklärte Marianne Pfister weiter. Und sie forderte: Wer Leistungen im Rahmen von «Hospital at Home» erbringe, müsse für die gleiche Leistung die gleiche Vergütung erhalten – egal, ob zum Beispiel Pflegefachpersonen des Spitals oder der Spitex die Patientinnen und Patienten zu Hause pflegen.

Marianne Pfister in der Diskussion mit Dr. Abraham Licht und Moderatorin Nicole Frank. Bilder: Forum Gesundheit Luzern | Meier & Kamer GmbH.

Abraham Licht ist Verwaltungsratspräsident der Hospital at Home AG und stellte diese vor.

Laut Abraham Licht wurde die Hospital at Home AG gegründet, um Patientinnen und Patienten, die bisher im Spital bleiben mussten, den Wunsch nach einer Behandlung zu Hause zu erfüllen. Dank moderner Medizinaltechnik sei dies möglich – zum Beispiel auch für hochaltrige Patientinnen und Patienten, was zum Thema der Trendtage Gesundheit passt. Die Hospital at Home AG ist ein junges Unternehmen, dessen Ärzte- und Pflegeteam seit Juli 2023 Patientinnen und Patienten im Raum Zürich zu Hause versorgt. «Wir wollen langsam wachsen und bemühen uns um Partnerschaften mit weiteren Spitälern, Spitex-Organisationen und Hausärztinnen und Hausärzten», erklärt die AG auf ihrer Website. Passend dazu bestätigte Abraham Licht, dass «Hospital at Home»-Projekte gemeinsam mit der Spitex entwickelt werden sollten. Und Marianne Pfister ergänzte abschliessend, rund um die Kooperation von Spitälern und Spitex bei solchen Projekten gebe es in der Schweiz noch viel zu tun.

Breites Rahmenprogramm der Trendtage Gesundheit
Die Trendtage Gesundheit umfassten indes noch viel mehr als «nur» Referate. Beispielsweise präsentierten sich an der «Startup Expo» zehn Jungunternehmen dem Publikum, darunter die MusikSpitex (vgl. Spitex Magazin 4/2022). Dieses Jahr wurde sogar erstmals ein Startup AWARD verliehen, mehr Informationen sind hier erhältlich.
Weiter sei auch Networking stets ein wichtiger Bestandteil des Anlasses, wie die Veranstalter auf LinkedIn erklärten. Mit einer Ausstellung sowie diversen Events wie zum Beispiel einem Networking-Dinner würden die Trendtage Gesundheit eine ideale Plattform für gute Gespräche bieten. «Wir danken allen Speakern und Besuchenden für zwei tolle Tage und freuen uns bereits auf die nächste Ausgabe vom 26. und 27. März 2025», schrieben die Veranstalter am Donnerstagabend.

Mehr Informationen unter www.trendtage-gesundheit.ch

Das Key-Visual der Trendtage Gesundheit von 2024. Illustration: Trendtage Gesundheit

Weitere Beiträge

15. Dezember 2023

Symptom Navi: ein Kompass für den Umgang mit Krebs

Der Umgang mit den Symptomen einer Krebserkrankung und ihrer Behandlung ist für ...

23. Januar 2024

Jetzt ist auch Spitex Heitersberg zertifiziert

Ein guter Start ins Jahr: Spitex Heitersberg (AG) ist am 3. Januar 2024 mit dem ...

5. März 2024

Viele Herzen zum «Tag der Kranken»

Das Schweizerische Rote Kreuz Graubünden hat zum «Tag der Kranken» vom 3. März 2...