6 min 26. April 2023

Die Spitex präsentiert sich an der Zentralschweizer Woche der Gesundheitsberufe

Vom 6. bis am 13. Mai 2023 beteiligen sich über 100 Betriebe an der ersten Zentralschweizer Woche der Gesundheitsberufe. Auch Spitex-Organisationen der Kantone Luzern, Nidwalden, Obwalden, Schwyz, Uri und Zug organisieren insgesamt rund 70 Anlässe – um mehr Menschen für die interessante und zukunftsträchtige Arbeit bei der Spitex zu gewinnen, wie die Spitex Uri erklärt.

Mit dieser Collage aus unterschiedlichen Settings und Mitarbeitenden wird für die Zentralschweizer Woche der Gesundheitsberufen geworben. Bild: XUND

KATHRIN MORF. Am besten gewinnt man Menschen für die Berufe im Gesundheitswesen, indem man ihnen einen persönlichen Einblick in ebendiese Berufe ermöglicht. Dieser Überzeugung sind die Betriebe des Gesundheitswesens der Zentralschweiz – und organisieren darum vom 6. bis am 13. Mai 2023 die erste Zentralschweizer Woche der Gesundheitsberufe. Über 100 Alters- und Pflegeheime, Spitäler und Kliniken, Psychiatrien, Labors und natürlich auch Spitex-Organisationen beteiligen sich mit rund 300 Anlässen daran. Alle Fäden laufen dabei bei «XUND» zusammen: XUND steht sowohl für das Bildungszentrum Gesundheit als auch für die OdA Gesundheit der Zentralschweiz. Für die Zentralschweizer Woche der Gesundheitsberufe rührt XUND nicht nur die Werbetrommel und stellt den teilnehmenden Betrieben verschiedene Unterlagen für das Bewerben der eigenen Anlässe zur Verfügung – XUND hat auch die Plattform www.xund.ch/woche geschaffen, auf welcher Interessierte dank einer zentralen Suchmaschine denjenigen Anlass finden können, der ihnen zusagt.

«Wir gehen immer wieder neue Wege, um Interessierten und deren Umfeld die spannenden und sinnstiftenden Gesundheitsberufe näherzubringen. Dabei ist es uns ein grosses Anliegen, dass direkt vor Ort in den Betrieben ein Einblick in die Tätigkeiten und die Teamarbeit möglich ist», erklärt Tobias Lengen, Geschäftsführer der OdA. Der Fachkräftebedarf bestärke die Notwendigkeit zusätzlicher Massnahmen wie der Zentralschweizer Woche der Gesundheitsberufe noch. «Als Region setzen wir mit dieser Woche zudem ein klares Zeichen, dass die Betriebe, Kantone, Branchen und XUND gemeinsam weiter alles unternehmen, um qualifizierte Fachkräfte zu gewinnen und im Beruf zu halten», fügt er an.

Wir gehen immer wieder neue Wege, um Interessierten und deren Umfeld die spannenden und
sinnstiftenden Gesundheitsberufe näherzubringen.

Tobias Lengen

Geschäftsführer OdA Zentralschweiz

Eine breite Anlass-Palette an Spitex-Anlässen
Laut der Suchmaschine von XUND organisieren die Spitex-Organisationen der Kantone Luzern, Nidwalden, Obwalden, Schwyz, Uri und Zug vom 6. bis am 13. Mai insgesamt 67 Anlässe [Stand: 25.04.2023]. Manche dieser Veranstaltungen darf man spontan besuchen, für andere sollte man sich anmelden[1]. Die Liste der Spitex-Anlässe macht klar, wie einfallsreich und breit die Betriebe die Zentralschweizer Woche der Gesundheitsberufe gestalten: Viele organisieren Infostände, Informationsanlässe oder «Tage der offenen Tür». Besucht werden kann aber zum Beispiel auch ein Erlebnisparcours der Spitex Region Entlebuch LU sowie der Spitex Nidwalden, und die Spitex Willisau LU lädt zum Ausbildungsparcours genauso ein wie zum Podiumsgespräch mit Bildungsbeteiligten. Die Spitex Obwalden bietet individuelle Laufbahnberatungen an und die Spitex Nidwalden sowie die Spitex Kanton Zug organisieren jeweils einen Anlass für Lehrpersonen. Die Spitex Stadt Luzern organisiert eine «Tour de Spitex», deren Teilnehmende den Alltag bei der Spitex «von A wie Anfahrt bis Z wie zielorientierte Kommunikation» erleben können. Und die Spitex Region Schwyz organisiert unter anderem die Anlässe «Fit für das Bewerbungsgespräch bei der Spitex» sowie den «Raum des Horrors» zum Thema Sturzprophylaxe. In diesem Raum können die Besuchenden Sturzgefahren kennenlernen und in einen Anzug schlüpfen, welcher sie die körperlichen Einschränkungen im hohen Alter am eigenen Leib erfahren lässt.

Besonders viele Anlässe organisiert die Spitex Uri – 13 sind es insgesamt. «Die Zentralschweizer Woche der Gesundheitsberufe ist eine Massnahme, um auf die sich verschärfende Fachkräftesituation in den Gesundheitsberufen aufmerksam zu machen. Als Betrieb haben wir im Rahmen eines Gesamtpakets die Gelegenheit, Interessierten die Vielseitigkeit des Pflegeberufs zu präsentieren und sie für eine Ausbildung oder einen Wiedereinstieg zu motivieren», erklärt Geschäftsführerin Esther Pfründer. «Nur, wenn wir heute in die Ausbildung von qualifiziertem Personal investieren, werden wir morgen den Herausforderungen der Zukunft gerecht werden.»

Nur, wenn wir heute in die
Ausbildung von qualifiziertem
Personal investieren, werden wir morgen den Herausforderungen der Zukunft gerecht werden.

Esther Pfründer

Geschäftsführerin Spitex Uri

Uri sei ein kleiner Kanton mit begrenztem Einzugsgebiet, und dementsprechend sei es nicht einfach, Fachkräfte zu finden. «Während der Zentralschweizer Woche der Gesundheitsberufe erhalten die Besucherinnen und Besucher die Chance, unverbindlich unseren Betrieb und unser breites Ausbildungsangebot kennenzulernen», fügt Esther Pfründer an. Die Spitex Uri bildet derzeit elf Lernende und Studierende in Pflegeberufen sowie eine Lernende zur Kauffrau EFZ aus. Diese Lernenden und Studierenden selbst werden an den Anlässen natürlich anzutreffen sein und zum Beispiel Fachvorträge halten.

Auch die Administration und Wiedereinsteigende berücksichtigen
Die 13 Anlässe der Spitex Uri ergänzen die bisher organisierten Informationsplattformen an Schulen – und sollen ein breites Zielpublikum ansprechen. «Wir möchten damit junge Erwachsene für eine Ausbildung in unserem Betrieb motivieren. Und wir möchten das Potenzial der Wiedereinsteigenden nutzen und Pflegefachpersonen, welche ihren Beruf verlassen haben, wieder zurückgewinnen», zählt Esther Pfründer auf. «Aber auch den Erziehungsberechtigten, Lehrpersonen und weiteren Besucherinnen und Besuchern möchten wir unser Bildungsangebot zeigen.» Damit das avisierte Zielpublikum erreicht wird, setzt die Spitex Uri auf eine breite Palette an Anlässen: Sie informiert über ihre Ausbildung im Allgemeinen oder spezifisch über ihre Ausbildung zur Fachfrau oder zum Fachmann Gesundheit (FaGe), über das HF-Studium sowie über die kaufmännische Ausbildung bei der Spitex Uri. Auch drei Informationsanlässe für Wiedereinsteigende in die Pflege werden veranstaltet, in welchen auf die flexiblen Jobangebote bei der Spitex hingewiesen wird. Am 13. Mai können Interessierte zudem so manche Pflegehandlung einer FaGe gleich selbst ausprobieren, etwa einen Verbandswechsel. «Unser Ziel ist es, den Besucherinnen und Besuchern mit den Anlässen ein umfassendes Bild der Spitex-Berufe zu zeigen», erklärt Esther Pfründer. Schliesslich benötige die Spitex nicht nur Fachpersonal für die Pflege und Betreuung, sondern auch im kaufmännischen Bereich für die administrative Abwicklung.

Esther Pfründer empfiehlt möglichst vielen Menschen, die Veranstaltungen der Spitex Uri oder anderer Spitex-Organisationen zu besuchen – «weil die Spitex ein interessantes, zukunftsträchtiges Aufgabenfeld bietet», wie sie betont. Die Pflege zu Hause gewinne laufend an Bedeutung, weil Patientinnen und Patienten nach einem Spitalaufenthalt immer früher entlassen werden und weil die Menschen immer älter werden und möglichst lange in den eigenen vier Wänden wohnen möchten. Darum brauche die Spitex gutes Fachpersonal, welches die unterschiedlichen Tätigkeiten bei der Spitex kompetent und fachgemäss ausführt und eine enge Zusammenarbeit mit Gesundheitspartnern wie den Spitälern und der Hausärzteschaft sicherstellt. Abschliessend sagt die Geschäftsführerin: «An unseren Anlässen während der Zentralschweizer Woche der Gesundheitsberufe wollen wir unsere eigene Begeisterung für unser Arbeit weitergeben – und damit Menschen für die verschiedenen spannenden Berufe bei der Spitex gewinnen.»

[1] Ein Link zu den jeweiligen Anmeldemöglichkeiten ist auf der Plattform www.xund.ch/woche jeweils angefügt. Die Spitex-Anlässe findet man, indem man in der Suchmaschine die Branche «Spitex» und bei Bedarf auch den gewünschten Kanton und ein Datum auswählen.

Weitere Beiträge

10. November 2023

Spitex Statistik 2022: Mehr Mitarbeitende, mehr Klientinnen und Klienten

Das Bundesamt für Statistik (BFS) hat die aktuellen Zahlen zur Hilfe und Pflege ...

19. Januar 2024

Komplexität im Mittelpunkt eines Symposiums

Die Genfer Spitex IMAD hat am 18. Januar ein Symposium organisiert, das sich dem...

23. Januar 2024

Jetzt ist auch Spitex Heitersberg zertifiziert

Ein guter Start ins Jahr: Spitex Heitersberg (AG) ist am 3. Januar 2024 mit dem ...