«Jede Begegnung ist eine neue Entdeckung»

Eric Nussbaumer ist Nationalratspräsident 2023/2024 und gilt damit derzeit als höchster Schweizer. Im Interview spricht der 63-Jährige aus Liestal BL über Neugierde, Schwächen und seine Meinung über die Spitex.

Nationalratspräsident Eric Nussbaumer. Bild: zvg

Spitex Magazin: Herr Nussbaumer, auf Ihrer Website stellen Sie sich als neugierige Person vor und sagen, dass Ihre Neugierde Ihre berufliche und
politische Karriere weitgehend bestimmt hat. Wie prägt diese Neugierde nun Ihr Amtsjahr als «höchster Schweizer»?

Eric Nussbaumer: Wenn ich etwas Neuem begegne, dann interessiert mich das grundsätzlich. Und das ist auch in der Politik so geblieben. Wenn ich ein neues Argument höre, versuche ich seine Begründung zu verstehen. Als Nationalratspräsident tritt das alles etwas in den Hintergrund, denn da brauche ich nicht alles zu ergründen –ich muss stattdessen dafür sorgen, dass der Ratsbetrieb gut funktioniert.

Sie sind nicht nur ein erfahrener Politiker, Sie sind auch Elektroingenieur und haben als Manager und Berater in verschiedenen Energieunternehmen gearbeitet. Gab oder gibt es noch einen anderen Beruf, von dem Sie einst träumten oder immer noch träumen? 
Ich bin eigentlich mit meiner Berufskarriere sehr zufrieden. Ich durfte in jungen Jahren die Leitung eines kleinen Energieunternehmens übernehmen. Das hat mich fast drei Jahrzehnte fasziniert und auch erfüllt. Nein, eigentlich habe ich nie von einem anderen Beruf geträumt, weil mich meine Arbeit voll und ganz erfüllt hat. Dass ich dabei auch immer Politik machen konnte, war eine schöne Begleiterscheinung. 

Sie waren und sind häufig in den Medien präsent. Verraten Sie uns eine Macke oder ein Talent, über welche die Öffentlichkeit bisher dennoch kaum Bescheid weiss?
Eigentlich ist über mich fast alles bekannt, ausser meine Schwächen. Die nennt man ja als Politiker nicht so gerne. Manchmal bin ich etwas ungeduldig, vielleicht auch hie und da etwas forsch. Talente? Hätte ich ein bisschen mehr Biss, ich wäre vielleicht Leistungssport-Fussballer geworden. Oder ich wäre, hätte ich mehr Zeit gehabt, in einen Chor eingestiegen. Aber das kann ja alles noch werden.

Auch ein Prominenter kann ein Fan sein: Gibt es eine bekannte Person, die Sie gern treffen würden?
Ich bin sehr glücklich über alle Begegnungen, die ich bisher erlebt habe. Jede Begegnung ist eine neue Entdeckung. Emanuel Macron fehlt noch – vielleicht treffe ich ihn an den olympischen Spielen in Paris. Was Personen der Weltgeschichte betrifft, wäre ich gerne Martin Luther King begegnet.

Und zuletzt, weil es sich hier um das «Spitex Magazin» handelt: Was sind Ihre Erfahrungen mit oder Gedanken zur Spitex? 
Meine Ehefrau hat einen Grossteil ihrer Karriere in der Spitex verbracht. Ich weiss daher recht genau, was so ein Spitex-Alltag für die Mitarbeitenden mit sich bringt. Ich bin, gemeinsam mit vielen anderen Menschen, sehr dankbar, dass es die Spitex gibt – und politisch sollten wir die Spitex keinesfalls schwächen. 

Interview: Flora Guéry

Zur Person

Eric Nussbaumer wurde am 11. Juli 1960 in Mülhausen (F) geboren. Er ist französisch-schweizerischer Doppelbürger, wuchs im Kanton Zürich auf und begann seine politische Karriere 1992 auf kommunaler Ebene in Frenkendorf im Kanton Basel-Landschaft (BL). Er ist Mitglied der
SP und seit Ende 2007 Mitglied des Nationalrats. Am 4. Dezember 2023 wurde der 63-jährige Elektroingenieur zum Nationalratspräsidenten 2023/2024 gewählt. 

Seit 2015 lebt Eric Nussbaumer in Liestal BL. Er ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder sowie sieben Enkelkinder. Zu seinen unterschiedlichen Engagements gehören zum Beispiel sein Sitz im Vorstand der Schweizerischen Gesellschaft für Aussenpolitik (SGA) und sein Amt als Präsident der Euro­päischen Bewegung Schweiz (EBS). Zudem ist er aktives Mitglied der Evangelisch-methodis­tischen Kirche. In der Vergangenheit war er unter anderem Mitglied des politischen Beirates von Spitex Schweiz. Zu seinen Hobbys zählen Skifahren, Snowboarden, Fussball (bis 2022 war er Kapitän der Fussballmannschaft des Parlaments), Orientierungslauf und Jogging – und er singt gern.

www.eric-nussbaumer.ch

Weitere Artikel

Innovationen in der psychiatrischen Versorgung zu Hause

Im Folgenden werden Projekte vorgestellt, welche in der psychiatrischen Versorgu...

Mit besseren Arbeitsbedingungen gegen den Fachkräftemangel

Die Spitex Riehen-Bettingen BS begegnet dem Fachkräftemangel proaktiv: Im Rahme...

Die Spitex und ParaHelp spannen noch enger zusammen

Das Beispiel von Paraplegiker Hans Wittwer aus Boll BE zeigt, wie die Spitex mit...