Hospital at Home: Forderungen

RED. Mit einer Medienmitteilung hat Spitex Schweiz Mitte
August 2023 unterstrichen, was Präsident Thomas Heiniger bereits gegenüber dem «Spitex Magazin» gesagt hat (vgl. Ausgabe 3/2023): Spitex Schweiz fordert, dass Spitäler und Kantone die Spitex von Beginn weg in «Hospital at Home»-Projekte einbeziehen. Spitäler als Anbieter ärztlicher Leistungen und die Spitex-Organisationen als Anbieter pflegerischer Leistungen zu Hause sind gleichberechtigte Partner bei «Hospital at Home». Der Informationsfluss zwischen sämtlichen involvierten Akteuren muss dabei mit geeigneten Instrumenten sichergestellt werden. Und die Krankenkassen sowie Restfinanzierer (Kantone und Gemeinden) müssen die Spitex für komplexe Leistungen angemessen entschädigen. Auch zusätzliche Leistungen und der Einsatz von technischen Hilfsmitteln, die aufgrund der weiteren Ambulantisierung auf die Spitex zukommen, müssen bezahlt werden.

→ Die Medienmitteilung ist verfügbar auf: www.spitex.ch

Weitere Artikel

Spitex: ein gutes Rezept für eine gute Balance

Fünf Mitarbeitende von Mitgliedern von Spitex Schweiz berichten, wie ihr Arbeitg...

«Für die Spitex zu arbeiten, hätte mir gefallen»

Rosette Poletti, Spezialistin für Palliativpflege und Trauer aus Yverdon VD, hat...

Buch-Tipp

Auch für Angehörige da seinRED. Im Juni 2023 ist ein Buch zu einem Thema erschie...